Wer heutzutage Musik produziert und im Netz veröffentlicht, muss sich mit so lästigen Dingen wie „Anforderungen von Streaming-Diensten an Audiomaterial“ herumschlagen. Will sagen: Wer bei Spotify & Co. möglichst gut klingen will, kann nicht einfach nur irgendein Audio dort hochladen, sondern er/sie/es sollte darauf achten, dass dieses Audio den Anforderungen der Anbieter entspricht, vor allen Dingen mit Blick auf die Loudness. Im Fall von Spotify bedeutet das zum Beispiel, dass ein Audio nicht lauter als -14 LU sein sollte und der TruePeak nicht größer als -1 sein sollte.

Multimeter macht Loudness einfach

Es gibt eine Menge Tools, die einem beim Einpegeln auf diese Werte helfen können und einige davon sind kostenlos, jedoch erfordern die meisten dieser Tools, dass man die Pegel von Hand ändert, was ziemlich schwierig sein kann. Ich habe mir deswegen den „Multimeter“ von Klangfreund zugelegt, der eine praktische Funktion hat, die ich nicht mehr missen möchte: Nachdem das Audio vom Multimeter auf seine Lautheit hin überprüft wurde, drückt man nur noch den „adjust to“-Button und der Multimeter stellt seinen Pegel daraufhin so ein, dass das Audio am Ende nicht lauter als -14 LU (oder wie laut auch immer man es haben möchte) hinter dem Multimeter ausgegeben wird. Bedeutet also: Audio vom Multimeter analysieren lassen, Zielpegel eingeben, „adjust to“ einstellen und Audio exportieren – fertig ist das Material für Spotify & Co.! Könnte man, wie gesagt, zwar auch mit einem kostenlosen LU-Messer und dem „Utility“-Effekt von Ableton Live hinbekommen, ist aber schwieriger und dauert länger.

Bei meinem letzten Album „Epsilon“ hatte ich Multimeter noch nicht im Einsatz, aber bei meinem nächsten Release, „Strobe„, konnte ich schon mit Multimeter arbeiten. Und es ging SO. VIEL. EINFACHER.

Keine bezahlte Werbung

Übrigens: Ich habe den Multimeter ganz regulär gekauft und bekomme kein Geld für diesen Artikel hier. Es ist also keine versteckte Werbung, sondern einfach eine gut gemeinte Empfehlung.

Liked it? Take a second to support Lagomorpha on Patreon!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.